Geschichte

Der Anfang

DayZ World war der Ursprung dieser Community und bezog sich ausschließlich auf das Spiel DayZ Epoch (der Mod von Arma2 OA).

Die häufigen Shutdowns und Schließungen von diversen Servern hatte Blade dazu veranlasst zusammen mit ein paar weiteren Survivors einen eigenen Server zu eröffnen.

Weder Vorkenntnisse noch Erfahrungen waren vorhanden, als dieses Projekt in den Startlöchern stand.

Es war viel Zeit und Geduld nötig die Blade aufbringen musste um die Materie zu erlernen.

Viele Servercrashes und Kopf zerbrechen waren an der Tagesordnung.

Bereits in den ersten Wochen wurde der Server fleißig besucht.

Die Modifikationen wurden mehr und der DayZ Epoch Server nahm seinen Lauf.

Nur ein halbes Jahr später erstrahlte der Server im vollen Glanz. Einen täglich vollen Server zu besitzen war für Blade erstaunlich und unvorstellbar.

Die Leute kamen, blieben und füllten das Projekt DayZ World.

01. August 2013

Die Gründung von Death-Zone-Multigaming

Mit dem Projekt DayZ World wurden viele Spieler angezogen, darunter auch DeltaR.

Durch Sympathie und Freundlichkeit wurden Blade und DeltaR aufeinander aufmerksam.

Auch Delta R konnte im Bereich Arma Erfahrung sammeln, jedoch im Arma3 Bereich.

Somit dauerte es nicht lange bis sich DeltaR und Blade Gedanken machten und beschlossen DayZ World zu beenden um gemeinsam die Death-Zone-Multigaming Community zu gründen.

Der Weg war schwerer als vermutet.

Eine Community ist doch etwas anderes als ein Clan.

Wieder begannen die Arbeiten Tag und Nacht und auch diesmal mit Erfolg.

Die DZMG war geboren und auch die Mitgliederanzahl stieg kontinuierlich.

Alles nahm seinen Lauf und die beiden waren durchaus zufrieden mit diesem Erfolg.

01. August 2014

Die Trennung

Viele Hürden kamen auf DeltaR und Blade zu.

Auch das Reallife und die berufliche Karriere der beiden beeinflussten die Arbeit an der DZMG Community.

Ein Missverständnis zwischen den beiden in dieser schweren Zeit veranlasste DeltaR dazu sein Amt niederzulegen.

Ein Wort ergab das andere und somit trennten sich die Wege der zwei Gründer.

Blade arbeitete weiter an der Community und DeltaR schloss sich unserem Partner-Clan "Executive Multigaming" an.

Diese Partnerschaft war das letzte gemeinsame Projekt, dass die beiden zusammen an Land gezogen hatten.

Executive Multigaming erwies sich als top Partnerschaft und bereicherte unsere Community durch all ihre chaotischen Mitglieder .. bis heute.

01. August 2015

Die Liierung mit German Multigaming

Die Community wuchs immer weiter und Blades Aufgabenbereiche häuften sich.

Die bereits existierende Partnerschaft zwischen DZMG und German Multigaming brachte die zwei Gründer - Blade (DZMG) und PsychoMonster (German Multigaming) - jeden Tag näher zusammen.

Bis sie dann zu dem Entschluss kamen German Multigaming niederzulegen und uns beizutreten.

Zusammen mit PsychoMonster leitete Blade ab diesem Zeitpunkt die Death-Zone-Multigaming Community.

Alles verlief nach Plan.

Die Aufgaben wurden verteilt und die Community war zufrieden.

Die alten und die neuen Mitglieder verstanden sich auf Anhieb und aus zwei wurde eins.

01. August 2016

German Multigaming verabschiedet sich

Die Community schien zu laufen, doch dann kam die große Wende.

PsychoMonster und Blade strebten unterschiedliche Ansichten an.

Auch Beschwerden von Mitgliedern über PsychoMonster häuften sich.

Diverse Äußerungen seitens PsychoMonster veranlassten Blade dazu den TeamSpeak, welcher seit Beitritt von German Multigaming in PsychoMonsters Obhut lag, selbst in die Hand zu nehmen.

Dies war nötig um der Community weitere Sicherheit zu gewährleisten.

Somit wurde der TeamSpeak neu errichtet und wurde eine Woche nach dem Vorfall online gestellt.

Obwohl eine Aussprache der beiden dieses Problem nicht löste, nahm Blade zur Kenntnis, dass PsychoMonsters Laune durch sein Reallife entstand.

Eine Degradierung sollte PsychoMonster entlasten und den TeamSpeak stabilisieren.

Dies sah PsychoMonster etwas anders als Blade und trat aus der Community aus.

Eine weitere Kontaktaufnahme seitens PsychoMonster kam nicht mehr zustande und bedeutete somit ein aus für die Liierung.

Auch andere Partnerschaftsanulierungen sowie viele wechsel in der Teamposition waren zu verzeichnen.

01. August 2017
Soziale Netzwerke

Unterstütze uns
Unsere Sponsoren

Unsere Partner
Top Forumbeiträge
Online
User: 1

Gäste: 2
Statistik
Online: 3
Heute: 126
Gestern: 281
Monat: 4647
Jahr: 34049
Registriert: 69
Gesamt: 34049